Publikationen

Auf unserem vergangenen Weg als Unternehmer, Berater, Coaches und Dozenten konnten wir viel Wissen in Form von Publikationen der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Eine Tätigkeit, die die persönliche Weiterentwicklung fördert.

Fachbuch | 6. Auflage 2019

Der Businessplan

Von der Idee über das Geschäftsmodell zum Businessplan

Franco DorizziPascal O. Stocker

Das praxisnahe Handbuch begleitet den anspruchsvollen Entwicklungsprozess eines Businessplans Schritt für Schritt – mit hilfreichen Arbeitspapieren, Checklisten und zahlreichen digitalen Vorlagen für Sie.

Schwyzer Kantonalbank | Broschüre 2018

Der Businessplan

 In 6 Schritten zum Erfolg

Franco DorizziPascal O. Stocker

Der Businessplan hilft einerseits Neuunternehmern dabei, durch eine systematische und strukturierte Planung eine solide Orientierungsstütze für den unternehmerischen Start zu erhalten. Für bestehende Unternehmerinnen und Unternehmer lohnt sich die Lektüre, um allfälliges Optimierungspotenzial in Bezug auf die strategischen Optionen, das relevante Marktgebiet oder die finanzielle Planung zu erkennen.

Businessnews | Februar 2017

Anspruchsvolle Vorhaben sorgfältig planen und erfolgreich realisieren

Idee, Geschäftsmodell und Businessplan

Franco DorizziPascal O. Stocker

Die früheren Aufl agen vom Handbuch «Der Businessplan» widmeten sich schwerpunktmässig der systematischen Erarbeitung von professionellen Businessplänen. Dies bleibt auch in der soeben erschienen 5. Aufl age der Kern des Praxishandbuchs. Neu hinzu kommt eine Vertiefung des Themas «Geschäftsmodell». Dadurch wird der gesamte Prozess von der Geschäftsidee über das Geschäftsmodell zum Businessplan komplett abgedeckt. praxisnahe Handbuch begleitet den anspruchsvollen Entwicklungsprozess eines Businessplans Schritt für Schritt – mit hilfreichen Arbeitspapieren, Checklisten und zahlreichen digitalen Vorlagen für Sie.

Businessnews | Januar 2016

Wie erfahrene Unternehmerinnen und Unternehmer handeln

Effectuation: die Zukunft gestalten

Pascal O. Stocker

Die Logik von Effectuation verzichtet in der Unternehmensführung auf die Vorhersage der Zukunft und setzt auf Steuerung, um die Zukunft aktiv beeinfl ussen und formen zu können. Bei grosser Ungewissheit über die Zukunft wird mit dieser Vorgehensweise die bessere Wirkung erzielt als mit bisherigen, klassischen Vorgehensweisen.

Businessnews | Januar 2015

Weiterbildung für KMU-Chefs und Mitarbeitende – eine stetige Aufgabe

Weiterbildung braucht Praxisnähe

Pascal O. Stocker

Damit KMU-Chefs und deren Mitarbeitenden die Herausforderungen von morgen meistern, ist heute Weiterbildung das Mittel der Wahl. Weiterbildung gehört somit zu den stetigen Aufgaben jedes Unternehmens und namentlich von KMU. Zukünftige Entwicklungen können so vorweggenommen und aktiv angegangen werden.

swissconsultant | 2014

Erfolgsfaktoren im Personalmanagement

Das unternehmerische Wissen, Denken und Handeln praxisorientiert trainieren und ständig erweitern Weiterbildung braucht Erfolgs-Nachweis.

Pascal O. Stocker

Damit Unternehmer und ihre Mitarbeitenden die Herausforderungen von Morgen meistern, ist heute Weiterbildung das Mittel der Wahl. Weiterbildung muss deshalb Teil der Unternehmensstrategie jedes Unternehmens und namentlich auch von KMU sein. Zukünftige Entwicklungen können so vorweggenommen und aktiv angegangen werden.

Businessnews | März 2014

Der Nachfolgeprozess – eine persönliche Herausforderung

Wege zum Ziel: Wo stehen Sie in 3, 5 oder 10 Jahren?

Franco DorizziPascal O. Stocker

Die eigene Nachfolge im Betrieb rechtzeitig regeln oder ein Unternehmen übernehmen – vor dieser anspruchsvollen Aufgabe stehen jedes Jahr mehrere Tausend bestandene oder angehende UnternehmerInnen. Jüngsten Statistiken zufolge stehen in der Schweiz rund 50’000 Unternehmen vor dieser Ausgangslage. Planen auch Sie die Übergabe Ihres Unternehmens? Oder beabsichtigen Sie ein bestehendes Unternehmen zu übernehmen? Ein gezieltes Vorgehen bzw. die Kunst Verantwortung zu übernehmen und zu übergeben ist angezeigt. Es spart Umwege, Zeit, unnötige Kosten und herbe Enttäuschungen. Es bringt klare Fakten, gute Entscheide und tragfähige Lösungen. Peter Burri initiierte daher als Unternehmer für Unternehmer die Nachfolge-Workshops für Unternehmer/innen und Nachfolger/innen.

Businessnews | Januar 2014

Die Unternehmensstrategie: von der Entwicklung zur Umsetzung

Eine Buch-Neuerscheinung zeigt vier entscheidende Phasen für strategische Weichenstellungen

Die Unternehmensstrategie: von der Entwicklung zur Umsetzung

Edwin Wyrsch, Pascal O. Stocker

Sich mit der Zukunft des Unternehmens auseinander setzen ist für viele Unternehmer eine herausfordernde Aufgabe. Hektik des Alltags, oftmals mangelnde Kenntnisse über strategisches Denken und Handeln sowie ungenügende Erfahrung mit den notwendigen Methoden und Werkzeugen lassen diese wichtige Aufgaben nicht prioritär erfüllen. Das neu erschienene Fachbuch «Die Unternehmensstrategie – Von der Entwicklung zur Umsetzung» unterstützt dieses
Vorhaben sehr praxisorientiert.

KMU-Magazin | Januar 2014

Nachfolgeregelung

Planung und Umsetzung exakt strukturieren

Pascal O. Stocker

Die Regelung der Nachfolge im eigenen Unternehmen gehört zu den am meisten prägenden Lebensereignissen. Sie stellt eine der grössten und in der Regel zugleich letzten unternehmerischen Herausforderungen für einen Unternehmer dar. Klare Strukturen bieten Perspektiven.

Schwyzer Kantonalbank | Broschüre 2013

Der Businessplan

 In 6 Schritten zum Erfolg

Franco DorizziPascal O. Stocker

Der Businessplan hilft einerseits Neuunternehmern dabei, durch eine systematische und strukturierte Planung eine solide Orientierungsstütze für den unternehmerischen Start zu erhalten. Für bestehende Unternehmerinnen und Unternehmer lohnt sich die Lektüre, um allfälliges Optimierungspotenzial in Bezug auf die strategischen Optionen, das relevante Marktgebiet oder die finanzielle Planung zu erkennen.

Businessnews | Januar 2013

Die Nachfolgeregelung systematisch aufgleisen und konsequent umsetzen

Der Weg zum Erfolg

Pascal O. Stocker

Die Unternehmensnachfolge ist ein meist langwieriges und intensives Vorhaben. Mag das Wort für den einzelnen und nicht involvierten Betrachter lediglich ein Ausdruck für eine Aktion sein, so ist es für die betroffenen Personen ein langer Prozess von grösster Tragweite.

Businessnews | Oktober 2012

Nachfolge erfolgreich regeln: von der Kunst, Verantwortung zu übergeben und zu übernehmen

Komplex, emotional, individuell

Franco DorizziPascal O. Stocker

Je nach Statistik steht in den kommenden Jahren für 50’000 bis 60’000 Unternehmen die Nachfolgeregelung an. Den meisten ist bewusst, dass sie rechtzeitig etwas unternehmen sollten, doch wie sollen diese Schritte angepackt werden? Der vorliegende Artikel bezieht Meinungen von Spezialisten ein, um wertvolle Tipps für die Praxis zu geben.

Businessnews | Mai 2012

Mehrumsatz mit System – Navigation statt Blindflug

Konsequent zum Ziel: Mehr Kunden mit höherer Frequenz und steigendem Wert pro Auftrag

Pascal O. Stocker

Viele Unternehmen streben nach Umsatzwachstum, welches natürlich auch profitabel sein soll. Eine Herausforderung, die sich angesichts gesättigter Märkte mit zunehmenden Konkurrenz- und Preisdruck immer schwerer gestaltet. Wie können KMU diese überlebenswichtige Aufgabe wirkungsvoll angehen?

Businessnews | Oktober 2011

Die SWOT-Analyse als Basis für strategische Entscheide – in schwierigen Zeiten Gold wert

Stärken und Chancen nutzen, Schwächen und Gefahren mindern

Pascal O. Stocker

Effektive und unmittelbar einsetzbare betriebswirtschaftliche Instrumente sind in einem immer bewegteren Umfeld für KMU zunehmend wichtiger für den wirtschaftlichen Erfolg. Die SWOT-Analyse stellt eines dieser wirkungsvollen Instrumente dar und unterstützt Unternehmen, den strategischen Handlungsbedarf festzulegen. Gerade im aktuellen Umfeld ist eine klare Navigation von enormer Bedeutung.

Businessnews | Juli 2011

Über 60‘000 KMU stehen vor der Nachfolge-Regelung – gezielte Weiterbildung hilft wesentlich

Neue Perspektiven öffnen

Pascal O. Stocker

Über 60‘000 KMU stehen vor der Nachfolge-Regelung. Gezielte Aus- und Weiterbildung des Nachfolgers hilft wesentlich. Längst nicht alle haben ein Konzept. Die vifen Nachfolger bilden sich zusätzlich in Unternehmungsführung weiter. Dass regelmässige Weiterbildung Wissen und Konkurrenzfähigkeit eines Unternehmens steigert, ist kein Geheimnis. Wie aber kann die Bereitschaft von zukünftigen KMU-Chefs gefördert werden, dies auch in die Tat umsetzen?

Aargauische Kantonalbank | Broschüre 2011

Der Businessplan

In 6 Schritten zum Erfolg

Franco DorizziPascal O. Stocker, Christian Elber

In einer immer komplexeren und schnelleren Wirtschaftswelt haben sich Unternehmen flexibel auf neue Gegebenheiten einzustellen und ihre Geschäftsmodelle laufend den veränderten Bedingungen anzupassen. Deshalb ist es für Unternehmer mehr denn je wichtig, zukunftsorientiert zu planen, um flexibel entscheiden zu können. Um diese Planung vorzunehmen und aussagekräftig zu gestalten sowie das Unternehmen zu führen, ist der Businessplan das ideale Instrument.

Organisator | April 2011

Fachausbildung: Unternehmens-Fachbericht

Weniger Verpackung – mehr Inhalt: Vorteile der nicht formalen Weiterbildungslandschaft.

Thomas Schumacher, Pascal O. Stocker

Dass regelmässige Weiterbildung Wissen und Konkurrenzfähigkeit eines Unternehmens steigert, ist nicht neu. Als Entscheidungskriterium für ein Weiterbildungsangebot steht oft das Erreichen eines (eidgenössischen) Abschlusses im Vordergrund. Es gibt aber noch andere zielführende Wege für Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen (KKMU).

Weiterbildung | April 2010

rationell reinigen + map SCHWEIZ, «Weiterbildung ist Trumpf»

Eine HSG-Studie zeigt deutlich: Wer mehr lernt, bleibt erfolgreich

Weiterbildung ist Trumpf – heute erst recht

Pascal O. Stocker

Dass regelmässige Weiterbildung Wissen und Konkurrenzfähigkeit eines Unternehmens steigert, ist kein Geheimnis. Wie aber steht es um die Bereitschaft von KMU-Chefs, dies auch in die Tat umzusetzen – heute, im Jahre eins nach der Finanzkrise und mitten in der konjunkturellen Flaute?

Businessnews | Februar 2009

Ein zentrales Planungs- und Arbeitsinstrument für KMU

Businessplan schafft Vertrauen

Franco DorizziPascal O. Stocker

Wirtschaftskrise, schnell änderndes Konsumverhalten, erhöhter Wettbewerb, sinkende Margen und kürzere Produktlebenszyklen: Das heutige Wirtschaftsumfeld stellt Unternehmen auf die Probe und erfordert ein laufendes Überdenken und Adjustieren von Geschäftsmodellen sowie eine zielgerichtete strategische Planung, deren Resultate mittels einem geeigneten Management-Instrument erarbeitet und dargestellt werden können. Dieses Instrument ist der Businessplan.

Blickpunkt KMU | Juni 2008

Liquidität schaffen

Planwirtschaft ist cool!

Pascal O. Stocker, Adrian Tschanz

Im Euromarkt ist ein düsteres Weihnachtspäckchen eingetroffen: die Kreditkrise. Von einem Jahresschnitt von rund 600 Milliarden Euro Kredit-Neuvergaben an Firmen ist der Indikator auf unter 200 Milliarden abgesackt. In der Schweiz werden bis dato noch knapp mehr ausgeliehen als 2007. Was aber folgt? Und vor allem: Wie wappnen sich KMU, um sich gefahrlos über die zu erwartende Konjunkturabflachung zu bringen oder um sich – mutig, weil innovativ – antizyklisch zu profilieren?

Entrepreneurship | Ausgabe März 2007

Innovation Management: «Umsetzung»

Kluges Arbeitsinstrument für die Umsetzung von innovativen Vorhaben

Franco DorizziPascal O. Stocker

Das heutige Wirtschaftsumfeld stellt Unternehmen auf die Probe und erfordert Innovation, ein laufendes Überdenken und Adjustieren des Geschäftsmodells sowie eine zielgerichtete strategische Planung, deren Resultate mittels einem geeigneten Management-Instrument erarbeitet und dargestellt werden können: dem Businessplan.

KMU-Magazin | März 2007

Nutzwertanalyse

Die Nutzwertanalyse in der Praxis: Ein wirksames Führungsinstrument

Pascal O. Stocker

Entscheide sind ab und zu schwer zu fällen. Vor allem bei weit reichenden Entscheidungen mit mehreren zur Auswahl stehenden Alternativen können sie schnell zur Herausforderung werden. Jede Alternative ist mit zahlreichen Vor- und Nachteilen verbunden, über die man schnell den Überblick verlieren kann. Auf die Frage «Welche Alternative ist die vorteilhafteste?» gibt die Nutzwertanalyse Antwort.

KMU-Magazin | Februar 2007

Benchmarking

Benchmarking: Von den Besten lernen

Pascal O. Stocker

Sich mit anderen zu vergleichen, liegt im Unternehmerblut. In irgendeiner Form erfolgte dieser Vergleich schon immer. Benchmarking stellt eine strukturierte Vorgehensweise für diesen Vergleich dar. Ist ein Unternehmen offen für Verbesserungen und gewillt, diese durchzusetzen, stellt Benchmarking eine wirkungsvolle Methode zur Leistungssteigerung dar.

KMU-Magazin | Dezember 2006

Die Make-or-Buy-Analyse

Gretchenfrage im Management: Selber machen oder einkaufen?

Pascal O. Stocker

Fokussierung auf das Kerngeschäft ist heute unerlässlich. Auslagerung von Unternehmenstätigkeiten ausserhalb des Kerngeschäfts bietet grosse Chancen. Ressourcen werden frei für die stetige Weiterentwicklung der eigenen Kernkompetenzen. Auslagerungsentscheide sind strategische Entscheide, die fundiert vorzubereiten und bewusst zu fällen sind. Dies vorausgesetzt, führt eine Auslagerung zu einer Optimierung der Wertschöpfung des Unternehmens.

KMU-Magazin | November 2006

Die ABC-Analyse

Das Wesentliche erkennen und die Wirtschaftlichkeit steigern

Pascal O. Stocker

«Vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen» ist ein viel gehörter Ausspruch. Dieser Umstand kann auch in Unternehmen auftreten. Verfügbare Ressourcen werden in Kunden, Produkte oder Dienstleistungen investiert, die einen geringen Nutzen generieren, jedoch einen Grossteil der Kosten verursachen. Die ABC-Analyse bringt Licht ins Dunkel, trennt das Wesentliche vom Unwesentlichen und steigert die Wirtschaftlichkeit.

KMU-Magazin | Oktober 2006

Konkurrenzanalyse

Chancen und Gefahren erkennen durch eine Konkurrenzanalyse

Franco DorizziPascal O. Stocker

Neben der Kenntnis der eigenen Stärken und Schwächen (siehe Artikel «SWOT-Analyse», Ausgabe 07/06) ist das Beobachten der eingeschlagenen Strategie der Konkurrenten eine wichtige Voraussetzung für den eigenen Erfolg. Der vorliegende Beitrag zeigt dem Unternehmer die Vorteile einer Konkurrenzanalyse sowie Hinweise für die Erarbeitung einer solchen auf.

KMU-Magazin | Oktober 2006

Markenführung

Drei Ansätze für länger anhaltende Kundentreue

Matthias Lange, Pascal O. Stocker

Der Wettbewerb ist in vielen Märkten rau geworden. Dieses geht einher mit einer stetigen Zunahme des Preiskampfes, der Erhöhung des  Kostendrucks und der Globalisierung des Wettbewerbs. Gleichzeitig sind auch die Käufer, unter anderem durch eine allgemeine Vereinfachung der Angebotsübersicht, vor allem in der Dimension des «Preis-Leistungs-Verhältnisses» anspruchsvoller geworden.

KMU-Magazin | September 2006

SWOT-Analyse

Stärken und Chancen maximieren sowie Schwächen und Gefahren minimieren

Pascal O. Stocker

Effektive und unmittelbar einsetzbare betriebswirtschaftliche Instrumente sind in einem immer bewegteren Umfeld für KMU zunehmend wichtiger für den wirtschaftlichen Erfolg. Die SWOT-Analyse stellt eines dieser wirkungsvollen Instrumente dar und unterstützt Unternehmen, den strategischen Handlungsbedarf festzulegen.

KMU-Magazin | Februar 2006

Risiko-Management in fünf Schritten

Bewusst mit Risiken umgehen, anstatt Risiken umgehen

Mario Lampert

Der Markterfolg eines Unternehmens wird von einer Vielzahl von Risiken bedroht. Doch werden Risiken oftmals zu spät erkannt. Dies kann zur Folge haben, dass ein allfälliger Schaden die festgesetzten Unternehmensziele gefährdet. Entgegen weit verbreiteter Meinungen ist das Risiko-Management auch für KMU von erheblicher Bedeutung. Der in diesem Artikel vorgestellte Risiko-Management-Ansatz beschreibt fünf Schritte, die es sowohl bei Neugründungen als auch bestehenden Unternehmen zu beachten gilt, um erfolgreich und nachhaltig im Markt agieren zu können.

KMU-Magazin | Dezember 2005

Strategieentwicklung

Mehr Erfolg durch gezielte Konzentration auf Stärken

Franco DorizziPascal O. Stocker

In einem immer kompetitiveren Marktumfeld ist strategische Planung ein Must für jeden Unternehmer. Über Strategie und Strategieentwicklung gibt es hinreichend Fachliteratur. Doch diese ist zum grössten Teil auf Grossunternehmen ausgerichtet; für KMU sind die beschriebenen Instrumente oftmals nur schwierig anwendbar. Der in diesem Artikel vorgestellte Strategieentwicklungsprozess ist auf die Bedürfnisse von KMU ausgerichtet und lässt sich durch die dazugehörenden Checklisten sofort in die Praxis umsetzen.

KMU-Magazin | Nov. 2005

Konkurrenzanalyse

Stärken und Schwächen von Unternehmen identifizieren

Christian B. Schoop, Pascal O. Stocker

Gerade heute, wo sich Marktverhältnisse immer schneller ändern, sucht der Unternehmer nach Instrumenten, die ihm ein frühzeitiges Agieren, spätestens aber ein sofortiges Reagieren ermöglichen. Die Rede ist von Werkzeugen, die einfach anzuwenden sind. Praktische Tools, die der Unternehmer ohne mühevolles Theoriewälzen unmittelbar einsetzen kann. Der Nutzen solcher Werkzeuge liegt darin, dass sie sofort erste Antworten liefern, die bei Bedarf genauer untersucht werden können.

KMU-Magazin | Oktober 2005

Mehrumsatz mit System

Mehr Kunden mit höherer Frequenz und steigendem Wert pro Auftrag

Matthias Lange, Pascal O. Stocker

Jedes Unternehmen strebt nach Umsatzwachstum, das natürlich auch profitabel sein soll. Eine Herausforderung, die sich angesichts gesättigter Märkte mit zunehmendem Konkurrenz- und Preisdruck immer schwerer gestaltet. Mit welchen Massnahmen können KMU diese überlebenswichtige Aufgabe wirkungsvoll und zielgerichtet angehen?

KMU-Magazin | Mai 2005

Der Businessplan – von der Idee zur Umsetzung

Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg

Franco DorizziPascal O. Stocker

Schnell änderndes Konsumverhalten, erhöhter Wettbewerb, sinkende Margen und kürzere Produktlebenszyklen: Das heutige Wirtschaftsumfeld stellt Unternehmen auf die Probe und erfordert ein laufendes Überdenken und Adjustieren des Geschäftsmodells sowie eine zielgerichtete strategische Planung, deren Resultate mittels einem geeigneten Management-Instrument erarbeitet und dargestellt werden können. Dieses Instrument ist der Businessplan.